Relaunch: Boeken-bgm.de

Schlicht, klar, übersichtlich und strukturiert – ohne viel Schnörkel und Schnickschnack, so stellte die Kundin sich ihre neue Website vor. Sie zeigte mir ein paar Seiten, die ihr gefielen und sagte mir in wenigen Sätzen, was ihr gar nicht gefällt. Material: Die Inhalte der alten Website, eine Powerpoint Präsentation, ein Lebenslauf.

Die Startseite kommt bilderlos daher, hier dienen die Farben des Logos – damit zu arbeiten war eine Herausforderung – der Illustrierung. Außerdem lockern die Referenz-Logos im Slider auf. Wunschgemäß haben wir die Seite sehr strukturiert gestaltet. Den drei Hauptblöcken wurden die wichtigsten Inhalte zugeordnet. Jeder Block hat seine eigene Farbe, also eine der Farben aus dem Logo und jeder verlinkt auf die entsprechende Unterseite.

Darunter der Slider, der zur Praxis- und Projektseite verlinkt und darunter ein Bereich, wo die Kundin Neuigkeiten, Aktuelles etc. ganz leicht aus dem Blog heraus publizieren kann. Dieser Bereich ist zunächst für zwei Beiträge optimiert, man kann aber auch drei oder mehr Beiträge dort darstellen. Sobald man einen neuen Text schreibt für diesen Bereich, erscheint dieser vorne und der links außen stehende Beitrag rutscht automatisch ins Archiv. Unter dem Punkt Aktuell findet man das Blog und alle Beiträge in chronologischer Reihenfolge. Diese Beiträge kann man mit einem Bild illustrieren, wenn man das nicht möchte oder kein Bild hat, erscheint automatisch ein kleines freigestelltes Logo.

Die Seite findet ihren Abschluss mit einem vierspaltigen widgetfähigen Footer, dessen Spalten mit beliebigen Inhalten gefüllt werden können. Darunter als Seitenabschluss dann die Fußzeile.

Die Hauptnavigation in der Horizontalen im Header habe ich bewusst so schlank wie möglich gehalten, d.h. es gibt keine Unterpunkte.  Im Header oben haben wir den großen Weißraum oben rechts mit je einem passenden Claim gefüllt und dabei auch noch mal das ein oder andere Keyword platziert.

Die Website ist responsive, d.h. auf allen mobilen Endgeräten navigierbar und dabei auch auf dem kleinsten Display noch schön anzusehen.

Für die wie immer hervorragende Zusammenarbeit, für viele Ideen und für den Biss aus den „das-geht-nicht-Fällen“ „hat geklappt-Erfolge“ zu machen, danke ich einmal mehr meiner lieben Kollegin und Gelegenheits-Co-Workerin Renate Hermanns von der CSS-Manufaktur.de in Düsseldorf. Danke auch an die Grafikerin Nadine Reitz, die die Bilder bearbeitet hat.

Meiner Kundin Friederike Boeken danke ich für das Vertrauen, ihr Projekt in meine Hände zu legen und wünsche ganz viel Erfolg und auch Freude mit dem neuen Auftritt im Web.

Frisch vom Schreibtisch: Imagebroschüre Teamtechnik Automotive

Wenn man so zurückscrollt in diesem Blog, könnte man meinen, ich mach nur noch Websites und Weblogs. Der Onlinebereich ist derzeit mein Schwerpunkt, aber Print mach ich auch immer noch. Texte rund um Nockenwellenversteller und Getriebemechatronik zum Beispiel. :-) So wie in dieser neuer Imagebroschüre für den Automotive Bereich meines langjährigen Kunden teamtechnik, bei der ich die Textpolitur gemacht habe.

Übersetzungslektorat Filmtexte

Die Arbeit liegt schon ein paar Wochen zurück, aber jetzt ist das Ergebnis online zu betrachten und anzuhören. In einem intensiven Übersetzungslektorat hab ich die Texte für den Imagefilm der Feluwa GmbH bearbeitet. Ein schönes Beispiel für die Vielseitigkeit meiner Arbeit. Und auch dafür, dass Texter es nicht immer leicht haben. Es ging hier schließlich um die patentierte FELUWA-Pumpentechnologie und damit auch um die weltweit größte Doppel-Schlauchmembranpumpe Multisafe. D o p p e l – S c h l a u c h m e m b r a n p u m p e – eine echte Herausforderung im Texter-Alltag. Da kann man beim Lektorat nur noch die weiße Fahne schwenken. ;)

Aber professionell gesprochen klingt das dann doch wesentlich flüssiger, als es geschrieben aussieht. :-) Wer mal rein hören will – hier geht`s zum Film.

Wer sich übrigens wundert, wieso ich diesen Beitrag mit einem so schönen Schmuckstück illustriere – der Film trägt den Titel `Herz aus Stahl`. :)

Foto: TeNo.

Stapellauf: gz-schwalmtal.de

Eigentlich heißt diese Kategorie ja “frisch getextet” – aber diese Bezeichnung umfasst schon lange nicht mehr mein Tätigkeitsspektrum, wenn es um Websites geht. Die niegelnagelneue Website des Gesundheitszentrums Schwalmtal – seit gestern online – ist mal wieder so ein Fall. Meine Hauptleistung lag hier im konzeptionellen Bereich und im Projektmanagement. Im Textbereich hab ich vorhandene Texte gefeilt, geschliffen und poliert, manche ein wenig ergänzt und einige wenige ganz neu geschrieben.  Ínsgesamt ging es mehr darum, die Ansprache zu optimieren und die Keywords vernünftig zu platzieren. Darüber hinaus galt es, es ein bereits existierendes Konzept im Printbereich sowie ein Corporate Design aufs Web zu übertragen.

Das Gesundheitszentrum Schwalmtal vereint viele verschiedene Dienstleister aus dem Gesundheits- und Fitness-Bereich unter einem Dach. Auf der Website sollten diese Dienstleister als Partner des Gesundheitszentrums jeweils ihren eigenen kurzen Bereich erhalten, ansonsten sollte auf die eigenen Webauftritte der beteiligten Unternehmen verwiesen werden.

Auf der Startseite haben wir das Corporate Design aufgenommen. Alle Partnerunterseiten erreicht man via Klick links auf die farbigen Balken der einzelnen Bereiche. Diese Balkenleiste übernimmt hier die Funktion einer Navigation. Die vier Kreise unter dem Startbild sind vier gesetzte Beiträge, die hervorgehoben werden sollen. Diese Artikel können natürlich bei Bedarf durchaus auch mal wechseln. Die darunter folgenden Beitragsflächen – einer im großen Querbalken, drei Artikel darunter mit jeweils kleinem Bild – werden aus dem Blog (-> gZs News & Infos) gespeist. An diesen Stellen können alle Partner Neuigkeiten, Ankündigungen, Hintergrundinformationen, Erfolgsberichte etc. veröffentlichen. Dieser Bereich kann auf Wunsch – nach einer kleinen Schulung – von den einzelnen Partnern selbst gepflegt werden.

Auch die Infos im Footer sind bei Bedarf leicht zu ändern. Bis sie für andere Dinge gebraucht wird, haben wir die Spalte in der Mitte mit lauter Keywords bestückt. Die Website ist responsive und optimiert für alle auch mobilen Endgeräte. Als CMS wurde WordPress gewählt.

Insgesamt war mir wichtig, dass diese Seite durch Inhalt und Tonalität Kompetenz, aber auch Sympathie und Herzlichkeit vermittelt. Sie soll die Berührungsängste nehmen, einfach mal im Gesundheitszentrum vorbei zu schauen und klar machen: Hey, die sind da echt alle ziemlich nett. Und das sind sie. Denn ich selbst gehe dort (mehr oder weniger) regelmäßig zur Massage, zum Pilates, ins Fitness-Studio oder in den Cardiopark. Diese Website ist somit nicht nur ein Beleg meiner Arbeit, sondern auch der erneute Beweis meiner Theorie: Akquise ist immer. Akquiriert habe ich diesen Kunden in gewisser Weise, während ich auf einer Massageliege lag. :-)

Ich danke Renate Hermanns von der CSS Manufaktur Düsseldorf für die wieder einmal gute Zusammenarbeit. Sie hat immer eine Lösung, wenn ich mit meinen Ideen um die Ecke komme und setzt geduldig um, was ich mir in den Kopf setze. (Navigation, die keine ist, zum Beispiel, und die soll sich bitte drehen, damit da Telefonnummern stehen können.)

Ich wünsche dem Gesundheitszentrum Schwalmtal und all seinen Partnern ganz viel Erfolg mit der neuen Website und auch Spaß an den Möglichkeiten, die ihnen diese neue Internetpräsenz bietet.

Frisch vom Schreibtisch: Website für einen Juwelier

Relaunch von juwelier-range.de – vor wenigen Tagen haben wir die neue Website frei gelassen und ich kann wieder einmal meinen obligatorischen Link zum Start verschenken.  Ich zeichne verantwortlich für das Konzept und den Text dieser neuen Website.

Screenshot juwelier-range.de

Ein großer Teil der Leistung lag in der neuen Strukturierung der Inhalte, und zwar in einer Struktur, die möglichst allen Herstellern der großen Gesamtkollektion gleichermaßen gerecht wurde, die aber auch die kreative Seite der Goldschmiede herausstellt und die berücksichtigt, dass diese Website in Zukunft nicht nur der Präsentation dienen soll, sondern dass sie auch aktiv für alle social media Aktivitäten genutzt werden wird. Das Konzept sollte also vor allem auch ausbau- und zukunftsfähig sein. 

Wenig Text – viele Bilder

Wir sind hier bei einem Juwelier. Worum geht es da? Um Schmuck! Also wollten wir viel Schmuck zeigen und das Kasseler Fachgeschäft emotional ansprechend präsentieren. Der übergroße Startseitenslider holt den Surfer gleich ab und zeigt ihm ohne große Worte, worum es hier geht: Um Uhren, Schmuck, Trauringe und um den umfassenden Service einer Goldschmiede. Alle Bilder führen natürlich zu den thematisch passenden Seiten.

screenshot von weiterer Slidereinstellung

Die Navigation ist bewusst schlank gehalten und doch hat die Seite sehr viele Inhalte. Die jedoch befinden sich im Blog, wodurch man eine größere Flexibilität erreicht. Insgesamt 6 Teaserfelder in zwei Reihen bieten höchstmögliche Flexibilität. Die Teaser präsentieren ausgewählte Inhalte prominent, die man bei Bedarf oder je nach Saison oder Fokussierung hin und wieder mal ändern kann, wenn man will. Beim Bloggen im Alltag bietet ein großer, zentraler Block in der Mitte der Startseite Raum für den jeweils aktuellsten neuen Beitrag oder den Beitrag, den man gerade am liebsten featuren möchte. Einer der kleinen Teaser ist zudem reserviert für einen zweiten Beitrag aus dem Weblog, der auf der Startseite angezeigt werden soll. Beide Platzierungen sind via Klick aus dem Blog ansteuerbar.

Portfolio-Funktion

Zugrunde liegt das Blogsystem WordPress, beim Template hatte ich mich für executive von studiopress.com entschieden. Die Galerien werden mit NGGallery Pro dargestellt. Das Theme hat vielfältige interessante Funktionalitäten, insbesondere hab ich hier erstmals die für mich neuen Portfolio-Seiten kennengelernt und bin sehr begeistert von dieser Präsentationsmöglichkeit. Für dieses Projekt kam diese Technik wie gerufen. Das Template ist natürlich widgetfähig und responsive.

Danke schön

Ich danke einmal mehr Ina Baumbach für die wie immer sehr gute Zusammenarbeit. Ina zeichnet verantwortlich für die Installation des Systems, für alle technischen und designtechnischen Anpassungen sowie für die Installation sämtlicher Galerien – und das sind wirklich nicht wenige… Aus diversen Gründen war es ein bisschen eng mit der Zeit und so haben wir diese Seite im Großen und Ganzen – abgesehen von noch andauernden kleinen Anpassungen hie und da – innerhalb von nur fünf Tagen zusammen gebaut. Das war schon eine wirklich sehr konzentrierte, manchmal atemlose Aktion, die nur klappen konnte, weil wir mittlerweile ziemlich gut und sachorientiert zusammen funktionieren, so dass uns auch ein paar kleinere Explosionen aufgrund des wirklich hohen Drucks im Kessel gegenseitig nichts anhaben konnten. ;-)

Meinem Kunden Juwelier Bernd Range danke ich sehr herzlich für sein Vertrauen,  das er bewiesen hat. Er ist meiner Empfehlung zu einem Relaunch quasi blind gefolgt und hat uns einfach machen lassen und das Ergebnis erst am Ende begutachtet. Vielen, vielen Dank dafür. Ich wünsche nun recht viel Spaß mit dem neuen Unternehmensauftritt und seinen vielen Möglichkeiten und natürlich auch ganz viel Erfolg!

Glückwunsch zum Relaunch ranketing.de

Auf der Facebook-Seite des Unternehmens steht dieser Satz:

“Nach wochenlanger Kopfarbeit aller Beteiligten, ist es nun soweit: Der Relaunch der ranketing-Seite ist ONLINE.”

Und als ebenfalls mit Kopfarbeit am Projekt ranketing Beteiligte freu ich mich einfach mit und spendiere in guter Tradition einen Link zum Relaunch. Und gleichzeitig wiedereröffne ich mit diesem Posting mein eingeschlafenes Blog. Ich wünsche mir mehr Leben in der Bude hier und ich werde den Verdacht nicht los, dass nur ich allein mir diesen Wunsch erfüllen kann. In diesem Sinne:

Herzlichen Glückwunsch zum Relaunch von ranketing.de liebes ranketing Team. Und danke für die konstruktive Zusammenarbeit.