Beiträge

Neu: Waldnieler WebWerkstatt

Seit vielen Jahren, tatsächlich schon seit Jahrzehnten, arbeite ich mit Renate Hermanns von der CSS-Manufaktur in Düsseldorf zusammen. Wir haben in all den Jahren bereits unzählige Webprojekte realisiert und betreut. Wir haben Kunden in ganz Deutschland und sogar darüber hinaus. Unsere am weitesten entfernte Kundin lebt und arbeitet in Südafrika.

Aber – warum in die Ferne schweifen – meine Wunschkunden sind gar nicht weit weg. Sie sind hier. In meiner Region, in meiner Gemeinde, in meinem Ort. Wie heißt es immer so schön: Einzelhandel stärken, support your local dealer, Heimat shoppen – es gibt viele Phrasen und Begriffe, die alle um ein Thema kreisen: Globalisierung gut und schön, aber wir müssen auch auf das achten, was direkt vor unseren Augen liegt. Und das ist in meinem Fall: Waldniel. Das sind Einzelhändler*innen, ein wenig Gastronomie, das sind Anwälte und Anwältinnen, Therapeuten und Therapeutinnen, Ärzte und Ärztinnen, Landmarkt und Autohändler, kleine und mittelständische Industriebetriebe, Handwerker*innen und Dienstleister*innen, Kirchen, Vereine und Institutionen. Waldniel – das sind wir alle.

Gegen den Leerstand der Geschäfte auf der Lange Straße kann ich leider nichts tun. Aber vielleicht können wir helfen, dass es nicht noch mehr leere Schaufenster werden? Niemand im geschäftlichen und professionellen Umfeld sollte heutzutage mehr ohne Website sein. Im Internet liegt soviel Potenzial auch für stationäre Angebote. Es tut mir als Onlinemarketing-Expertin oftmals in der Seele weh, wenn ich sehe, wie Unternehmen dieses Potenzial ungenutzt lassen, wie sie ihre Website vernachlässigen und die Möglichkeiten, die ihnen ihre Website – allein und auch in den sozialen Medien – bieten könnte, gar nicht nutzen. Apropos soziale Medien: Glückwunsch Schwalmtal!

Man braucht gar nicht immer einen riesigen Auftritt und nicht unbedingt einen Online-Shop. Es geht im Internet gar nicht immer nur ums Verkaufen. Es geht auch ums Informieren, darum, einen Eindruck zu hinterlassen, Sympathien zu erzeugen, die Menschen schon anzusprechen, bevor sie ein Ladenlokal betreten haben. Es geht darum, sie abzuholen. Und es geht ums Netzwerken, darum, sich gegenseitig zu stärken,  zu empfehlen, zu unterstützen.

Ich wünsche mir sehr viele, sympathisch ansprechende und überzeugende Websites aus Waldniel im Web. Und deshalb haben wir jetzt die Waldnieler WebWerkstatt eröffnet. Hier arbeiten wir übrigens auch für Kunden aus Amern, Vogelsrath, Dilkrath, Lüttelforst, End oder Renneperstraße. Oder aus Brüggen, Viersen oder Düsseldorf und sogar aus Südafrika.

Meine erste Kundin aus Afrika. :)

Wer glaubt, man brauche den persönlichen Kontakt, unzählige Meetings und Besprechungen, um eine Website zu konzipieren, zu erstellen, zu betexten und zu übersetzen, der irrt. Man braucht noch nicht mal ein einziges Telefonat. Das geht alles auch mit ein paar E-Mails. So geschehen bei unserem soeben online gestellten Projekt: Anja-Kirchdoerfer.de

Anja Kirchdörfer Lee ist Übersetzerin, sie lebt und arbeitet in Südafrika. Der Auftrag lautete: Relaunch ihrer zweisprachigen Website, Überarbeitung Ihrer Texte und Übersetzung ins Englische. Zu Beginn meiner Arbeit gebe ich meinen Kunden immer Hausaufgaben auf – sie müssen mir diverse Fragen beantworten und außerdem einen zweiseitigen „Präferenzbogen“ ausfüllen. Beides hilft mir, zu erkennen, wie der Kunde oder die Kundin „tickt“. Ich nutze diese Antworten, um Vorlieben zu erkennen, um die richtige Tonalität zu treffen und nicht selten geben sie mir auch die entscheidenden Hinweise für die Konzeptarbeit. In diesem Fall habe ich erfahren, dass die Lieblingspflanzen der Kundin Bäume sind. Und so brachte mir dieser Hinweis, zusammen mit dem Sitz der Kundin in Südafrika die entscheidende Idee fürs Bild-Text-Konzept der Seite. Weil ich ein großer Fan von einem stringenten Content-Design bin, kann ich immer erst lostexten, wenn das Bild-Konzept steht. Was gleichzeitig bedeutet, dass ich – obwohl meine Kernkompetenz das Texten ist – die meiste Zeit zu Beginn mit der Bildrecherche verbringe.

Neben Bäumen und Tieren sollte die Naturverbundenheit sich auch farblich ausdrücken. Da das Logo der Kundin eine Königsprotea in Pastellfarben ist, musste es eine eher gedeckte, warme Farbe sein. Und so haben wir uns für die Startseite für einen Braunton entschieden, der gut zu den Pastellfarben des Logos passt und gleichzeitig die Naturverbundenheit der Kundin unterstreicht. Auf den Unterseiten nehmen wir im Header einen Farbton und Formen aus dem Logo wieder auf.

Inhaltlich ist die Seite eine klassische Seite zur Präsentation von Angebot, Portfolio und Profil von Anja Kirchdörfer Lee. Sie wünschte sich eine schlanke Website mit möglichst wenigen Unterseiten. Um die zahlreichen Informationen unterzubekommen und doch keine ellenlangen Fließtexte zu haben, musste jede der drei Seiten des Hauptmenus sinnvoll strukturiert werden. Dabei habe ich das umfangreiche Angebot des Visual Composers ausgenutzt, der viele Darstellungsmöglichkeiten bereitstellt. Die Website ist zweisprachig, alle Inhalte sind auch in englischer Sprache abrufbar. Beide Sprachversionen sind aus dem Backend der WordPress-Installation zu erreichen. Selbstverständlich ist die Website reponsive, also auf sämtlichen Displays darstellbar.

Für die Technik, CSS-Anpassungen und die Responsivität der Website hab ich erneut mit Renate Hermanns von der CSS Manufaktur in Düsseldorf zusammengearbeitet. Wir sind ein eingespieltes Team und die Zusammenarbeit hat wieder einmal nicht nur Freude gemacht, sondern war auch äußerst effektiv. Die Übersetzung stammt von Louise Huber-Fennell aus Mülheim an der Ruhr. Ich danke euch für die gute Zusammenarbeit und unserer gemeinsamen Kundin Anja Kirchdörfer Lee danke ich für ihr Vertrauen und wünsche ihr viel Freude und Erfolg mit ihrer neuen Website.

Stapellauf: gz-schwalmtal.de

Eigentlich heißt diese Kategorie ja “frisch getextet” – aber diese Bezeichnung umfasst schon lange nicht mehr mein Tätigkeitsspektrum, wenn es um Websites geht. Die niegelnagelneue Website des Gesundheitszentrums Schwalmtal – seit gestern online – ist mal wieder so ein Fall. Meine Hauptleistung lag hier im konzeptionellen Bereich und im Projektmanagement. Im Textbereich hab ich vorhandene Texte gefeilt, geschliffen und poliert, manche ein wenig ergänzt und einige wenige ganz neu geschrieben.  Ínsgesamt ging es mehr darum, die Ansprache zu optimieren und die Keywords vernünftig zu platzieren. Darüber hinaus galt es, es ein bereits existierendes Konzept im Printbereich sowie ein Corporate Design aufs Web zu übertragen.

Das Gesundheitszentrum Schwalmtal vereint viele verschiedene Dienstleister aus dem Gesundheits- und Fitness-Bereich unter einem Dach. Auf der Website sollten diese Dienstleister als Partner des Gesundheitszentrums jeweils ihren eigenen kurzen Bereich erhalten, ansonsten sollte auf die eigenen Webauftritte der beteiligten Unternehmen verwiesen werden.

Auf der Startseite haben wir das Corporate Design aufgenommen. Alle Partnerunterseiten erreicht man via Klick links auf die farbigen Balken der einzelnen Bereiche. Diese Balkenleiste übernimmt hier die Funktion einer Navigation. Die vier Kreise unter dem Startbild sind vier gesetzte Beiträge, die hervorgehoben werden sollen. Diese Artikel können natürlich bei Bedarf durchaus auch mal wechseln. Die darunter folgenden Beitragsflächen – einer im großen Querbalken, drei Artikel darunter mit jeweils kleinem Bild – werden aus dem Blog (-> gZs News & Infos) gespeist. An diesen Stellen können alle Partner Neuigkeiten, Ankündigungen, Hintergrundinformationen, Erfolgsberichte etc. veröffentlichen. Dieser Bereich kann auf Wunsch – nach einer kleinen Schulung – von den einzelnen Partnern selbst gepflegt werden.

Auch die Infos im Footer sind bei Bedarf leicht zu ändern. Bis sie für andere Dinge gebraucht wird, haben wir die Spalte in der Mitte mit lauter Keywords bestückt. Die Website ist responsive und optimiert für alle auch mobilen Endgeräte. Als CMS wurde WordPress gewählt.

Insgesamt war mir wichtig, dass diese Seite durch Inhalt und Tonalität Kompetenz, aber auch Sympathie und Herzlichkeit vermittelt. Sie soll die Berührungsängste nehmen, einfach mal im Gesundheitszentrum vorbei zu schauen und klar machen: Hey, die sind da echt alle ziemlich nett. Und das sind sie. Denn ich selbst gehe dort (mehr oder weniger) regelmäßig zur Massage, zum Pilates, ins Fitness-Studio oder in den Cardiopark. Diese Website ist somit nicht nur ein Beleg meiner Arbeit, sondern auch der erneute Beweis meiner Theorie: Akquise ist immer. Akquiriert habe ich diesen Kunden in gewisser Weise, während ich auf einer Massageliege lag. :-)

Ich danke Renate Hermanns von der CSS Manufaktur Düsseldorf für die wieder einmal gute Zusammenarbeit. Sie hat immer eine Lösung, wenn ich mit meinen Ideen um die Ecke komme und setzt geduldig um, was ich mir in den Kopf setze. (Navigation, die keine ist, zum Beispiel, und die soll sich bitte drehen, damit da Telefonnummern stehen können.)

Ich wünsche dem Gesundheitszentrum Schwalmtal und all seinen Partnern ganz viel Erfolg mit der neuen Website und auch Spaß an den Möglichkeiten, die ihnen diese neue Internetpräsenz bietet.

Frisch vom Schreibtisch: Website für einen Juwelier

Relaunch von juwelier-range.de – vor wenigen Tagen haben wir die neue Website frei gelassen und ich kann wieder einmal meinen obligatorischen Link zum Start verschenken.  Ich zeichne verantwortlich für das Konzept und den Text dieser neuen Website.

Screenshot juwelier-range.de

Ein großer Teil der Leistung lag in der neuen Strukturierung der Inhalte, und zwar in einer Struktur, die möglichst allen Herstellern der großen Gesamtkollektion gleichermaßen gerecht wurde, die aber auch die kreative Seite der Goldschmiede herausstellt und die berücksichtigt, dass diese Website in Zukunft nicht nur der Präsentation dienen soll, sondern dass sie auch aktiv für alle social media Aktivitäten genutzt werden wird. Das Konzept sollte also vor allem auch ausbau- und zukunftsfähig sein. 

Wenig Text – viele Bilder

Wir sind hier bei einem Juwelier. Worum geht es da? Um Schmuck! Also wollten wir viel Schmuck zeigen und das Kasseler Fachgeschäft emotional ansprechend präsentieren. Der übergroße Startseitenslider holt den Surfer gleich ab und zeigt ihm ohne große Worte, worum es hier geht: Um Uhren, Schmuck, Trauringe und um den umfassenden Service einer Goldschmiede. Alle Bilder führen natürlich zu den thematisch passenden Seiten.

screenshot von weiterer Slidereinstellung

Die Navigation ist bewusst schlank gehalten und doch hat die Seite sehr viele Inhalte. Die jedoch befinden sich im Blog, wodurch man eine größere Flexibilität erreicht. Insgesamt 6 Teaserfelder in zwei Reihen bieten höchstmögliche Flexibilität. Die Teaser präsentieren ausgewählte Inhalte prominent, die man bei Bedarf oder je nach Saison oder Fokussierung hin und wieder mal ändern kann, wenn man will. Beim Bloggen im Alltag bietet ein großer, zentraler Block in der Mitte der Startseite Raum für den jeweils aktuellsten neuen Beitrag oder den Beitrag, den man gerade am liebsten featuren möchte. Einer der kleinen Teaser ist zudem reserviert für einen zweiten Beitrag aus dem Weblog, der auf der Startseite angezeigt werden soll. Beide Platzierungen sind via Klick aus dem Blog ansteuerbar.

Portfolio-Funktion

Zugrunde liegt das Blogsystem WordPress, beim Template hatte ich mich für executive von studiopress.com entschieden. Die Galerien werden mit NGGallery Pro dargestellt. Das Theme hat vielfältige interessante Funktionalitäten, insbesondere hab ich hier erstmals die für mich neuen Portfolio-Seiten kennengelernt und bin sehr begeistert von dieser Präsentationsmöglichkeit. Für dieses Projekt kam diese Technik wie gerufen. Das Template ist natürlich widgetfähig und responsive.

Danke schön

Ich danke einmal mehr Ina Baumbach für die wie immer sehr gute Zusammenarbeit. Ina zeichnet verantwortlich für die Installation des Systems, für alle technischen und designtechnischen Anpassungen sowie für die Installation sämtlicher Galerien – und das sind wirklich nicht wenige… Aus diversen Gründen war es ein bisschen eng mit der Zeit und so haben wir diese Seite im Großen und Ganzen – abgesehen von noch andauernden kleinen Anpassungen hie und da – innerhalb von nur fünf Tagen zusammen gebaut. Das war schon eine wirklich sehr konzentrierte, manchmal atemlose Aktion, die nur klappen konnte, weil wir mittlerweile ziemlich gut und sachorientiert zusammen funktionieren, so dass uns auch ein paar kleinere Explosionen aufgrund des wirklich hohen Drucks im Kessel gegenseitig nichts anhaben konnten. ;-)

Meinem Kunden Juwelier Bernd Range danke ich sehr herzlich für sein Vertrauen,  das er bewiesen hat. Er ist meiner Empfehlung zu einem Relaunch quasi blind gefolgt und hat uns einfach machen lassen und das Ergebnis erst am Ende begutachtet. Vielen, vielen Dank dafür. Ich wünsche nun recht viel Spaß mit dem neuen Unternehmensauftritt und seinen vielen Möglichkeiten und natürlich auch ganz viel Erfolg!