Beiträge

Frisch getextet: PR-Beitrag für einen Juwelier

Seit vielen Jahren arbeite ich für das Juwelierfachgeschäft Solitaire Lechler in Freiburg. Webtexte,  Blogtexte, Facebookpostings, Anzeigen und PR-Artikel gehören zu meinen regelmäßigen Aufgaben. Eine der jährlichen Routinen ist ein PR-Beitrag für das Weihnachtsmagazin des Freiburger Stadtkuriers, den ich unlängst geschrieben haben und der jetzt veröffentlicht wurde. In diesem Jahr, so hörte ich, ist die Schmuckauswahl wohl  besonders gelungen. Die erste Resonanz auf den Beitrag ist groß, jedes vorgestellte Schmuckstück wurde seit Erscheinen des Heftes vor wenigen Tagen bereits nachgefragt und mindestens einmal verkauft. Das ist ein sehr guter Anfang, wenn man bedenkt, dass es noch nicht mal Dezember ist und dass die Schmuckgeschäfte eigentlich erst in den letzten zwei Wochen vor Weihnachten ihren größten Umsatz machen.

Dankeschön

Besser spät als nie – ich hab mich noch gar nicht bedankt bei all jenen, die mir zu Weihnachten und/oder zum neuen Jahr geschrieben haben oder mich sogar mit kleinen und größeren Geschenken bedacht haben.

Da waren unzählige Emails und Karten und Briefe. Vor allem über die Schneckenpost-Grüße hab ich mich wieder einmal sehr gefreut. Bei all den vielen Emails ist es einfach toll, wenn man “echte” Post im Briefkasten hat. Und es ist jedes Jahr wieder neu inspirierend, welche Form und Inhalte diese Weihnachts- und Neujahrsgrüße haben. Ich merke dann doch deutlich, dass ich mich in einem kreativen Umfeld bewege.

Alle Geschenke hier einzeln aufzuzählen oder gar mit Foto abzulichten, würde zwar einen äußerst bunten, aber auch irre langen Beitrag hervorbringen. Es gab Kunstdrucke, Fotos, Kalender und Poster, wirklich pfiffige Lesezeichen, Stifte für das Schreiben beflügelnder Worte, Bücher – Sachbücher ebenso wie kleine lyrische Bändchen voller schöner Gedichte – , Marmelade, resp. JournalisMUS, die köstlichste Schokolade, die ich je gegessen habe, Christstollen und Kekse, T-Shirts und Accessoires für Haushalt und Biggi. :)

Ich wurde also reich beschenkt. Das schönste Geschenk aber ist und bleibt, dass es euch und Sie alle gibt und dass wir uns gefunden haben. Dass wir miteinander arbeiten, lachen, netzwerken und Ideen verwirklichen. Möge das so bleiben und auch in diesem Jahr zu vielen tollen Projekten führen, zu fachlichem Austausch und zu persönlichen Gesprächen.

Dankeschön.