Beiträge

Lieblingskunde

Natürlich sind all meine Kunden Lieblingskunden. Aber was die Produkte angeht, gibt es Unterschiede. Manche sind lecker, manche sind praktisch, andere stecken voller Know how. Aber sooo schön wie das Produkt dieses Lieblingskundens ist sonst keines in meiner Kundenkartei. Es ist ein Geschenk, für etwas arbeiten zu dürfen, das einem so gut gefällt. Und das einen selbst sogar auch _noch_ schöner macht. ;-)))

 

Start mit Hindernissen

Vor meinem Besuch in Karlsruhe war ich in Pforzheim bei TeNo. Jürgen Heinz gab mir 30 Goodiebags für die Studenten mit.

Bild

Denn wenn das TeNo-Blog ein Thema sein sollte, sollten die Studis auch gleich ein bisschen TeNo live erleben. Außerdem eröffnet demnächst am Karlsruher Ludwigsplatz ein Juweliergeschäft mit großem TeNo Corner, da kann man ruhig schon mal ein bisschen Begierde säen. ;-)) Ich bin also mit 30 Tüten im Auto nach Karlsruhe gefahren. So weit so gut.

Nun liegt die Merkur FH mitten im Zentrum an einer lebhaften Straße, der Eingang ist zwischen zwei Geschäften. Parkplatz Mangelware. Ganz in der Nähe ist aber ein Parkhaus, dort stellte ich mein Auto ab, den Rucksack auf den Rücken und in jede Hand je 15 Tüten. Bis vors Parkhaus wollte ich die tragen, und dann wollte ich Michael Zerr anrufen und ihn bitten, mir zwei Studis zu schicken, damit sie mir tragen helfen.

Draußen angekommen stellte ich aber fest, dass ich dummerweise die Email mit seiner Handynummer nicht ausgedruckt hatte. Also Notebook ausgepackt und festgestellt, dass man in der prallen Sonne nur wenig sieht auf dem Bildschirm, was aber keine Rolle spielte, denn der Akku war sowieso leer. :-(

Also blieb mir nix anderes übrig – ich musste die Tüten wohl alleine zur FH schleppen. Ihr könnt mir glauben, mit 30 Tüten und bei 28 Grad im Schatten wird aus einem Parkhaus in der Nähe ganz schnell ein verdammt weit weg gelegenes Parkhaus…

Fakt war – ich hätte mir die Aufbrezelei am Morgen komplett sparen können, denn als ich im Seminarraum ankam, war nix mehr von irgendeinem Styling übrig geblieben. Ich war klatschnass geschwitzt, die Haare sahen aus wie frisch gewaschen und noch nicht getrocknet und meine Brille beschlug vom eigenen Schwitzen. Gott sei Dank konnte ich mich in Michael Zerrs Büro bei Mineralwasser und Durchzug erst mal ein bisschen akklimatisieren und ausruhen.

Diese Aktion hatte aber auch was Gutes: Ich hatte es geschafft, diese Tüten auf einmal und allein zur Hochschule zu schleppen. Dann würde ich alle anderen Herausforderungen des Tages auch schaffen. Schlimmer konnte es eigentlich nicht kommen. :-)

Mehr zu den TeNo Goodie-Bags und auch noch ein paar Bilder hab ich hier im TeNo-Blog gebloggt.

Frisch getextet: teno-world.com

Ganz frisch, seit wenigen Stunden online: teno-world.com, der neue Pressebereich von TeNo. Dieses Projekt war der Grund, warum ich hier in den vergangenen Wochen wirklich fast untergegangen bin.

Screenshot TeNo World

Nun werden alle denken: “Untergegangen? Was hat sie denn? Das bisschen Text?” 

Also zunächst mal hab ich das ganze Projekt gemeinsam mit Angie Radtke (danke Angie…!) konzipiert. Dann hab ich das alles koordiniert und vor allem all das, was sich unter der Motorhaube befindet, befüllt, erstellt, hochgeladen, sortiert, organisiert und ja – manchmal auch improvisiert. Das Kernstück ist nämlich der Online-Pressebereich mit Text- und Bildmaterial zum Download und das sind bisher roundabout 250 Artikel, bzw. Unterseiten…

Klingt alles, als sei ich ein bisschen stolz. Ja, bin ich auch. Mit so wenig Schlaf auszukommen, das muss mir erst mal jemand nachmachen. ;))

Für das “bisschen Text”, das im öffentlich zugänglichen Bereich sichtbar ist, hätte ich mir viel lieber viel mehr Zeit gelassen und mehr dran gefeilt. Das ist schließlich so genannter “Goldwaagentext”. So wenig, dass man über jedes Wort wirklich gut nachdenken muss. Müsste… denn dafür war bisher gar keine Zeit. Aber Joomla sei Dank kann ich ja jederzeit auch später noch ändern, ergänzen und feilen, soviel mein Texterherz begehrt.

Wie man sich denken kann, sollte dieser Pressebereich idealerweise bis zur inhorgenta fertig sein. Und die beginnt übermorgen. Da waren wir doch richtig gut. :)) Na ja, knapp. Denn so gaaaanz fertig ist alles noch nicht. Aber das meiste ist drin, vor allem eben auch die Messeneuheiten. Und alles andere – Presse- und Lifestylebereich – kann nun step by step und mit ein bisschen mehr Ruhe wachsen und ausgebaut werden.

Das Ganze gibts dann demnächst auch noch mal in Englisch, was mich aber nun nicht mehr schockt, weil wenigstens ein großer Teil aller Fotos schon drin ist, und die sind ja Gott sei Dank in allen Sprachen gleich. :)

Schlussendlich aber wird dieser Pressebereich im Alltag für alle, die bei TeNo mit Presse und Marketing zu tun haben, eine immense Erleichterung darstellen. Und ich glaub, allein dafür hat sich dieser Mammuteinsatz wirklich gelohnt. Noch mehr natürlich, wenn nun auch den Journalisten gefällt, was sie vorfinden, wenn sie sich zurecht finden und dann auch noch fleißig über TeNo Design schreiben. :)

Und ich? Ich falle nun nicht in das berühmte “nach dem Großprojekt-Loch”,
sondern ich fliege nun übermorgen auch nach München zur inhorgenta (falls jemand dort ist: Halle B1, Stand 113 – ich freu mich!) und werde das zweifelsohne anstrengende Wochenende trotzdem richtig genießen.

Montagabend bin ich wieder zurück und werde mich dann ab Dienstag um all die Kunden kümmern, die in den vergangenen Wochen erst mal warten mussten. Was für manche sicher auch eine ganz neue Erfahrung war. Und für mich übrigens der größte Stressfaktor… Ich hoffe sehr auf Verständnis!