Website für Kinder- und Jugendzentrum

Ich lebe in Schwalmtal-Waldniel und habe dort naturgemäß auch einige Kunden. Die Sonnen Apotheke, das Gesundheitszentrum Schwalmtal, die Physiotherapie-Praxis KreTa Vital oder auch Schwalmtal Yoga und eine Heilpraktikerin für Psychotherapie, um nur einige Beispiele zu nennen. Sie alle haben Websites, die ich konzipiert, betextet und gemeinsam mit Renate Hermanns von der CSS-Manufaktur erstellt habe. Außerdem gehört auch die Evangelische Kirchengemeinde Waldniel zu meinen Kunden. Ich pflege und aktualisiere die Website und vor einiger Zeit wurden wir beauftragt, für das Kinder- und Jugendzentrum EFFA eine kleine Online-Präsenz zu erstellen. Auch diese Website entstand wieder in Zusammenarbeit mit Renate Hermanns, mir hat die Arbeit daran große Freude gemacht.

Die Herausforderung bestand vor allem darin, eine sympathische, ansprechende Bildsprache zu finden, ohne sehr viel authentisches Bildmaterial zu haben. Denn es existieren zwar Berge von Fotos, aber alle aus der „Vor-DSGVO-Ära“ und deshalb nicht rechtssicher veröffentlichbar.  In diesem Fall gibt es ein relativ sprechendes Logo, so dass ich mich von dessen Aussage leiten lassen konnte. Und mit dem Startseitenbild war klar, dass auch die anderen Headerbilder aus dem Bereich der Natur kommen sollten. Per Claim stellte ich den Bezug zum Thema der Seite her.

Es sollte eine möglichst schlanke Seite werden, die die Besucher nicht mit allzu viel Text erschlägt, die aber dennoch allumfassend über die Arbeit und das Angebot des EFFA informiert. Im Briefinggespräch erfrug ich, was man mit der Seite denn tun wolle, was sie leisten solle. Ich glaube, dass der leitenden Sozialpädagogoin nicht klar war, dass sie mit ihrer spontanen Antwort im Grunde bereits die Navigation geliefert hatte. Sie sagte nämlich:

„Nun ja, die Website soll informieren, was und wer das EFFA ist und was wir hier tun. Und wir wollen veröffentlichen, wenn es was Neues gibt.“ Was ist das EFFA?, Wer ist das EFFA? und „Was gibt’s im EFFA?“ als die drei Hauptseiten der Website waren also quasi gesetzt. Und der Bereich für „Wenn es was Neues gibt“ ist natürlich das Blog. :-) Antworten auf die drei Fragen finden die Besucher der Website ausgehend von der Startseite auf den jeweiligen Unterseiten. Das Neueste – Veranstaltungsankündigungen, Informationen etc. – wird ebenfalls auf der Startseite angeteasert und insgesamt im Blog gesammelt und veröffentlicht.

Die Website ist schon ein paar Wochen online, aber erst gestern haben wir Gelegenheit zu einer kleinen Autorenschulung gefunden. Das Team ist jetzt geschult und mit einem Handout ausgestattet, so dass sie nun selbst Beiträge veröffentlichen können, wenn sie das möchten.

Ich danke allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Bedanken möchte ich mich auch bei Gert Kryn und dem Presbyterium für den Auftrag und das in mich und mein Team gesetzte Vertrauen. Ich wünsche dem EFFA Team viel Erfolg mit der Website und auch viel Spaß dabei, mit ihr zu arbeiten und ihre Möglichkeiten zu nutzen.

Datum/Zeit: