Juweliermarketing: Zum Glück gibt’s den Goldschmied

Frauen lieben Schmuck. Texterinnen auch. :) Und deshalb treibe ich mich seit vielen Jahren beruflich vermehrt in der Schmuckbranche herum. Ich berate  und betreue Juwelierkunden und Schmuckhersteller auf vielfältige Weise und unterstütze sie mit vielfältigen Marketingmaßnahmen. Mein Schwerpunkt ist dabei nach wie vor das Onlinemarketing – Websites und Social media wie Weblogs und Facebook – aber ich schreibe auch PR-Artikel, betexte Anzeigen oder wie jetzt jüngst fertiggestellt und soeben in den Druck gegeben: Post- und Glückwunschkarten.

Dass man marketingtechnisch nicht stehen bleiben darf und sich immer wieder etwas Neues ausdenken sollte, um seine Kunden auch im Kleinen immer mal wieder neu zu überraschen, das weiß mein langjähriger Stammkunde Solitaire Lechler aus dem schönen Freiburg schon lange. Bereits im September 2009 beauftragten sie mich mit der Erstellung und Pflege eines Weblogs. Ich vermute, damit waren sie einer der ersten bloggenden Juweliere in Deutschland überhaupt. Aber auch in Freiburg in der Lokalpresse sind sie immer wieder mit Ideen und Aktionen vertreten und auch in ihrem Geschäft und im Verkaufsalltag sind sie stets offen für Neues.

In Zukunft bekommen Trauringkunden bei Lechler Artikelnummern, Ringskizzen, erste Entwürfe, Infos und Notizen stilgerecht notiert. Nicht auf einem Zettel, sondern auf der Rückseite einer hübschen Postkarte. Und die zeigt den Goldschmiedemeister Dieter Lechler bei der Arbeit an seinem Goldschmiedebrett. Die Hochzeitstauben flattern schon ungeduldig herum in Erwartung der neuen Trauringe…

postkarte_SolitairePostkarte_Ruckseite

Und wenn das Paar dann die Trauringe gekauft und einander geheiratet hat, gratuliert ihnen ihr Juwelierfachgeschäft  natürlich auch von Herzen zur Hochzeit. Die Glückwunschkarte haben Lechlers auch höchst individuell betexten und gestalten lassen.

Apropos gestalten – das mache natürlich nicht ich – Grafik  ist nicht so mein Ding und Zeichnen kann ich auch nicht, aber erfreulicherweise gehört ja die liebe Nadine Reitz von kiwiform aus Viersen zu meinem Kompetenz-Netzwerk. Auch in diesem Fall haben wir einmal mehr hervorragend zusammengearbeitet. Entstanden ist eine dreiteilige, quadratische Klappkarte, die gestalterisch die logische Fortsetzung der Postkarte mit den Trauringskizzen ist. Denn auf dieser Karte überbringen die beiden Hochzeitstäubchen von der Postkarte die fertigen Trauringe am blauen Band, das ebenfalls schon auf der Postkarte zu sehen war.

Lechler-Klappkarte-quadratisch-vorn-geschlossen_web Wenn man die Karte nun einmal aufklappt, erhält man diese Ansicht, die den Slogan des Unternehmens Solitaire Lechler sichtbar macht:

Lechler-Klappkarte-quadratisch-innen-1mal-aufgeklappt_web

Die rechte Seite kann man ein weiteres Mal aufklappen, man erhält nun eine weitere Ansicht, die ebenfalls erläutert, was  „Zum Glück“ gehört und außerdem den Glückwunsch enthält. Darunter hat man bei Solitaire Lechler noch genug Platz, um u.U. einen handschriftlichen Gruß und auf jeden Fall eine Unterschrift zu ergänzen.

Lechler-Klappkarte-quadratisch-innen_web

Die Rückseite der Karte enthält nur ganz klein und unscheinbar den Absender und einen thematisch passenden und sehr dezent werblichen Claim.   Lechler-Klappkarte-quadratisch-hinten-geschlossen_web

Datum/Zeit: