Beiträge

Praktikum – der Schreibtisch ist wieder frei

Heute hat meine Praktikantin Anna den letzten Tag ihres Praktikums. Schade. Sie war eine echte Bereicherung in jeder Beziehung. Ich hab sie gebeten, eine kleine Rückschau auf ihr Praktikum in meinem Büro zu schreiben. Und so bekommt sie nun noch einmal Raum für ein Posting in meinem Blog.

Praktikum – Rückblick | Ein Beitrag von Anna Theresa Schneider

Bevor ich das Praktikum begonnen habe, hatte ich noch keine klare Vorstellung von dem, was mich erwarten würde. Mit dem Kopf noch bei den letzten Klausuren, hielt sich meine Motivation für ein Pflichtpraktikum in meiner Ferienzeit noch recht in Grenzen. Aber dann kam es doch ganz anders. Schon am ersten Tag dachte ich mir: Hey, das macht ja richtig Spaß. Das Büroklima war sehr locker, wodurch die erste Anspannung sehr schnell verflogen ist. Mir war ziemlich schnell klar, dass ich mit dem Praktikumsplatz einen echten Glücksgriff gemacht hatte. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich da bin um angesammelte Unterlagen zu sortieren oder Kaffee zu kochen. Ich habe mich von Anfang an sehr willkommen und wirklich hilfreich gefühlt.

Was mich außerdem sehr gefreut (und ehrlich gesagt positiv überrascht) hat war, dass ich wirklich immer selbstständig arbeiten durfte. Ich saß die ganze Zeit über an einem eigenen Rechner und konnte meine eigenen Ideen einbringen. Als ich am ersten Tag gehört habe, dass ich Beiträge für eine Website verfassen sollte, dachte ich erst einmal bloggen? Ohje, das kann ich doch gar nicht. Geschrieben habe früher schon gerne aber eher für mich selbst und durch mein Studium in Holland wurde das mit der Zeit immer weniger. Irgendwie konnte ich es dann doch und es hat sogar sehr viel Spaß gemacht. So nach und nach kamen die Ideen von ganz allein und noch einmal auf Deutsch zu schreiben war eigentlich auch sehr angenehm. Was ich beim schreiben jedoch auch feststellen musste: Dass meine Kommasetzung wirklich miserabel ist. Aber wäre ja auch langweilig, wenn man nichts mehr dazulernen könnte. Und so konnte ich ganz nebenbei auch noch etwas für meine Rechtschreibung tun.

Als ich vor Beginn die Liste der Lernziele gesehen habe, dachte ich Wow, ist das viel! Ja, war auch viel aber für diese kurze Zeit habe ich auch wirklich eine ganze Menge gelernt. Im Studium blieb bis jetzt alles ziemlich theoretisch und ich hatte vor dem Praktikum nicht wirklich eine Vorstellung davon, wie das ganze in der Praxis aussieht. Durch meine praktische Erfahrung, kann ich mit vieler dieser Theorien und Begriffe nun viel mehr anfangen. Ob ich mich selbst in diesem Berufsfeld sehe weiß ich noch nicht. Dafür war die Schnupperzeit dann doch etwas zu knapp aber vorstellen könnte ich es mir auf jeden Fall.

Jetzt, wo das Praktikum vorbei ist, freue ich mich natürlich über einen anstehenden Urlaub aber sehr schade ist es trotzdem. Ich wäre gerne länger geblieben, denn ausgelernt habe ich hier noch lange nicht. Gelohnt hat sich das Praktikum auf alle Fälle und ich würde mich jederzeit wieder für diesen Praktikumsplatz entscheiden.

Vielen Dank, für das schöne Praktikum, liebe Biggi!
——-

Liebe Anna, ich danke dir!

Wer sich ebenfalls für ein Praktium in meinem Büro für Kommunikation & Marketing interessiert, findet hier weitere Informationen.