Das Netzwerk fing uns auf

Worte können treffen, schlagen, berühren. Hier schreibe ich über Worte, die mich bis ins Mark positiv elektrisiert haben. Worte, die einfach wahr sind.

Kraft meines Amtes als für die Registrierung neuer Anmeldungen im Texttreff zuständigen Textine und Kraft meiner “sozialen Autorität” als Gründungsmitglied dieses wirklich wunderbarsten Netzwerkes der Welt erkläre ich die mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht namentlich bekannte Autorin dieser Glosse im Glossenwettbewerb des Texttreffs hiermit feierlich zum Ehrenmitglied des Texttreffs.

Ein großartiger Text. Vor allem deshalb, weil – wenn man das alles mal reduziert und sämtliche Stretchlimousinen und Promis wegdenkt, dann bleibt: eine Liebeserklärung an meine Texterheimat. Ohne den Texttreff wäre ich nicht, wo ich bin, was ich bin. Und ohne den Texttreff würde ich mich nicht so sicher und geborgen fühlen in diesem großen von mir so geschätzten world wide web. Und ja – auch nicht in diesem Leben. Es kann niemand verstehen oder gar nachvollziehen, der nicht Textine ist. Aber ich bin einfach sicher: Was auch geschieht in meinem Leben – das Netzwerk fängt mich auf.

 

 

2 Kommentare
  1. Michaela sagte:

    Und ich heul mal ein Ströphchen … ;°-)
    … vor Rührung über DEINE, ach so treffenden Worte und darüber, dass du es geschafft hast, ein Gefühl – MEIN Gefühl! – beim Lesen des Ursprungstextes in Sätze zu gießen.
    Auch wenn ich jetzt weiß, wer die “Große Unbekannte” ist ;-)) – hätte ich diesen Eintrag früher entdeckt (ich sollte echt mehr Blogs lesen! ;-), wäre meine Reaktion absolut und ganz genau dieselbe gewesen.

Kommentare sind deaktiviert.