Navigation

Barrierefreiheit auch für PDFs

Ich beschäftige mich ja schon länger mit dem Thema Barrierefreiheit, was allein schon durch meine enge Zusammenarbeit mit Angie Radtke bedingt ist. Angie hat das barrierefreie Joomla-Beez-Template entwickelt, ihre Kernkompetenz sind barrierefreie Internetseiten. Und da ich ihre Texterin bin, liegt es auf der Hand, dass ich auch barrierefreie oder wenigstens barrierearme Texte schreiben können muss.

Im Magazin der Protextbewegung erscheint in dieser Woche jeden Tag ein so genannter Protext-Tipp von mir zum Thema “Barrierefrei schreiben fürs Web.” Als Protextbewegung setzen wir uns für gute, verständliche Texte ein, deren Botschaften auch ankommen. Oft ist das nicht der Fall - denn Barrierefreiheit im Internet steht noch ganz am Anfang.

Gerade habe ich übrigens für die Website einer Kommune die Hauptnavigationspunkte in ganz besonders einfache Sprache “übersetzt”. Das war gar nicht so einfach. Zuletzt hab ich so vermutlich im Grundschulalter geschrieben. Aber die BITV sieht vor, dass es in Zukunft auf kommunalen Webangeboten auch einen Auswahlbutton geben soll, der zu einer Seite in besonders einfacher Sprache führen soll. Wie solche Sprache klingt, kann man sich zum Beispiel auf der Website des Biene Awards angucken. Für diesen Award werden wir auch die Seite anmelden, die ich heute “übersetzt” habe. Ich bin gespannt.

Passend zu diesem Thema hat meine Kollegin Sibylle Mühlke im Texttreff auf das Thema barrierefreie PDFs hingewiesen und uns mit Informationen darüber versorgt, ob und wie verlinkte PDFs auf die Google-Positionierung einer Site Einfluss haben. Details dazu gibt es zum Beispiel hier.

Informativ ist vor allem aber auch dieser Beitrag mit Video vom SEO-Fachmann Sasa Ebach.

Ich finde, Barrierefreiheit ist insgesamt ein wirklich spannendes Thema. Nicht nur für Menschen mit Beeinträchtigungen - denn was viele oft gar nicht wissen - je barriereärmer eine Website ist, desto besser ist das für ihre Auffindbarkeit in den Suchmaschinen.

Die Protextbewegung wirbt für Texte vom Profi

Viele, viele Stunden Arbeit, vorzugsweise Nachtarbeit, denn es war ehrenamtliche Arbeit und die kommt nun mal immer nach den bezahlten Jobs - aber jetzt ist es geschafft, und alle, die dran mitgearbeitet haben, sind mächtig stolz. Die Protextbewegung ist los marschiert.

Profitext-Demo

www.protextbewegung.de - diese Website wird wachsen, von ihr werden Aktionen ausgehen, auf ihr werden Informationen veröffentlicht, sie soll DAS Portal für professionelle Textarbeit werden. Aus unserer Pressemeldung zum Launch:

Schluss mit unverständlichen Anleitungen, holprig geschriebenen Broschüren, fehlerhaften Zeitungen und Büchern. Die Protextbewegung macht sich stark für gute Texte. Professionelle Texte informieren verständlich, regen neue Gedanken an und erzeugen Leselust. Getreu diesem Motto bietet die Protext-Website viele Informationen rund um das Thema Text sowie lustige Fundsachen und Unterhaltsames für die Ohren. Beim Protext-Preisrätsel gibt es Bücher zu gewinnen – selbstverständlich perfekt geschrieben. Und jeden Dienstag gibt es (Rechtschreib)Tipps vom Profi

Außerdem haben wir zusammengestellt, welche Aufgaben die verschiedenen Textberufe übernehmen und wo man Profitexter findet. Argumente und Honorarinformationen erläutern, was Profitext wert ist. Es gibt eine umfangreiche Linksammlung, Beispiele für im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Texte, einen monatlichen Podcast und noch vieles mehr.

Wer hinter der Kampagne steckt, wie sie entstand und wer sie unterstützt, all das kann man auch nachlesen. Unser Ziel ist es, der professionellen Schreibarbeit mehr Anerkennung zu verschaffen. Alle Protextler werben für konzeptionelle Texte, flüssigen Stil und korrekte Rechtschreibung. Ebenso wichtig sind seriöse Recherche, fundierte Übersetzungen sowie professionelles Lektorat und Korrektorat. Sorgfältige Textarbeit kostet Geld. Deshalb wendet sich die Protextbewegung gegen Dumpingpreise und Verletzungen des Urheberrechtes.

Bild Klickt rüber, schaut euch um, abonniert den RSS-Feed der Protextbewegung und vor allem: Sagt es weiter!

Bloggt den Link, tragt ihn in eure Netzwerke, aktiviert Unterstützer, Kollegen, Kunden, Presse und macht mit:

Sag Ja zu Profitext

Feliz y kitsch navidad

Da regen sich alle immer über denglisch auf. Dabei muss man offenbar gar keine Angst haben, dass sich die deutsche Sprache behauptet. Auch international.

 

Biggi Mestmäcker am Dienstag, 16. Dezember 2008 | JobBlog Sprache
(0) Comments (1011 Aufrufe) | Permalink

Das große Szet

Dass ich bisher so gar nichts über das große ß als neueste Errungenschaft im deutschen Alphabet geschrieben habe, liegt daran, dass ich schon das kleine ß ziemlich überflüssig finde. Sie hätten es besser ganz abschaffen sollen.

Biggi Mestmäcker am Montag, 30. Juni 2008 | JobBlog Meine Meinung Sprache
(1) Comments (1162 Aufrufe) | Permalink

Tags:

Wort gesucht

Mario Scheuermann vermisst ein Wort in der deutschen Sprache. Wenn wir unseren Hunger gestillt haben, sind wir satt. Haben wir unseren Durst gelöscht, sind wir…? Na was? Mir fällt auch nichts ein. Tatsächlich scheint da ein Wort zu fehlen.

Any Ideas?

Biggi Mestmäcker am Donnerstag, 08. Mai 2008 | JobBlog Sprache
(8) Comments (1009 Aufrufe) | Permalink

Tags:,

Die Trends der Werbesprache 2008

Bionade

Foto: Bionade
via: Business & Marketingblogger

So einfach könnte es sein

Ich bekam neulich eine Email von Jürgen Heinz, über die ich ganz allein in meinem Homeoffice schallend gelacht habe.

Ich poste die jetzt hier mal, obwohl ich nicht weiß, wer der Urheber ist. Sollte sich jemand in seinen Rechten verletzt fühlen: Bitte einfach sagen, ich lösche dann wieder. Ja, ich weiß, das ist eigentlich nicht richtig so, aber ich finde diesen Text so lustig, ich möchte, dass andere Leute, die sich mit Sprache beschäftigen, auch mal was zu lachen haben. ;)

Total albern, aber einfach köstlich. Die Email im Volltext:

Biggi Mestmäcker am Freitag, 25. April 2008 | JobBlog Lustig Sprache
(3) Comments (1227 Aufrufe) | Permalink

Tags:,

Rechtschreibung und Grammatik - tolles Portal

Das ist ein klasse Link, den ich im Akquiseblog gefunden habe: Ein Portal mit Wörterbüchern zur Grammatik und Rechtschreibung, mit einem Prüftool. Wirklich praktisch.

dasselbe oder das gleiche?

Immer und immer wieder sitze ich da und frage mich: Heißt es nun dasselbe oder das gleiche? Unzählige Male schon hab ich nachgeschlagen, nachgefragt, und immer wieder vergesse ich sämtliche Faustregeln, Eselsbrücken. Wie gut, dass es Weblogs gibt. Denn jetzt will ich mir meine Faustregel endlich mal notizbloggen. Dann weiß ich beim nächsten Mal wenigstens, wo ich sie finde. 

Bild

Das Kalenderblatt stammt übrigens aus dem Duden Kalender 2008. Immer wieder eine Fundgrube von Dingen, die man nicht weiß. :) 

ß

Ines schreibt über ein Buch über den Buchstaben ß, das in diesen Tagen erscheinen sollte, aber offenbar noch nicht erschienen ist, wegen irgendwelcher Plagiatsvorwürfe. Das interessiert mich eher weniger. Auch das Buch nicht. Denn ich finde das ß wirklich total überflüssig. Diesen Buchstaben abzuschaffen, das wäre wirklich mal eine sinnvolle Reform gewesen.

Seite 1 von 4 Seiten  1 2 3 >  Letzte »